Axe Ouro, Medizinmann

Titel

Intelligent ist, wer sich weniger schadet.

Therapeut und Medizinmann


Axe Ouro sagt von sich: „Ich bin ein reinkarnierter Xingu Indianer. Die Xingu sind ein Indianerstamm, der – wie viele andere – vom Untergang bedroht ist.

Geboren wurde Axe Ouro am 22. Juni 1947 mit bürgerlichem Namen Rolf Walther im solothurnischen Langendorf. Der gelernte Bahnpostbeamte war in jungen Jahren als Skilehrer und als Nachwuchstrainer bei Schweizerischen Skiverband (SSV) tätig.

Als 26jähriger zog es Rolf Walther in die Welt hinaus. Seither ist er ein Wandler zwischen den Welten. Seine ausgedehnten Reisen führten ihn über Jahre zu verschiedenen Indianerstämmen in Mexiko, Ecuador, Peru und Bolivien.

Mit der Ausbildung zum diplomierten Masseur machte er sich selbständig. Um sein Wissen zu vertiefen und andere Erfahrungen zu machen, bereiste Rolf Walther von 1979 bis 1983 die asiatischen Länder Thailand, Indonesien und die Philippinen. Dort machte er Bekanntschaft mit anderen Therapieformen, die uns fremd sind, von denen aber bekannt ist, dass sie teilweise wahre Wunder bewirken.

Rolf Walther lebte ab 1985 während langer Zeit bei den Xingu-Indianern. Er lernte deren Kultur, ihre Rituale und wurde eingeführt in die Geheimnisse ihrer archaischen Lebensweisen. Und zwar so sehr, bis er einer der ihren wurde. Schliesslich empfing er die Weihen eines Medizinmannes und wurde zu Axe Ouro (Goldenes Licht).

Heute praktiziert Axe Ouro als Therapeut für „Energieaufbau und Körperarbeit“ in Basel und Salvador da Bahia (Brasilien). Dabei behandelt er vorwiegend Menschen, welche der herkömmlichen Behandlungen und Therapien Leid sind.

Besonders erfolgreich ist die präventive Behandlung von stressgeplagten Mitarbeitern in Firmen. Axe Ouro sorgt mit seinen Behandlungsmethoden dafür, dass die Mitarbeiter weniger Stress empfinden und sich wohler fühlen. Dadurch sinken Krankheitsbedingte Ausfälle. Das Betriebsklima wird gefördert. Die Produktivität nimmt zu.

google-site-verification: googleebca542b1139a275.html